Das Josef-Winckler-Haus


Josef Winckler

Am 7. Juli 1881 wurde der Schriftsteller Josef Winckler als Sohn des damaligen
Salineninspektors an der Saline Gottesgabe in Rheine geboren.
Literaturgeschichtliche Bedeutung erlangte Josef Winckler mit den
"Eisernen Sonetten" (1912-1914), der ersten Industrielyrik-Sammlung
in der deutschen Literatur. Weit größere Popularität erreichte sein
Schelmenroman "Der tolle Bomberg". Bis heute sind die von Winckler
geschilderten Streiche des Freiherrn von Bomberg in Westfalen bekannt und
beliebt. Mehr als 750.000 Exemplare des Buches wurden verkauft und zweimal
er-fuhr der Stoff sogar eine Verfilmung (1932 und 1957).

bombergObwohl Josef Winckler nur wenige Jahre in Rheine gelebt hat, pflegte er vor allem im fortge-schrittenen Alter eine enge Verbindung zu seiner Heimatstadt. 1961 stiftete er den Josef-Winckler-Preis, mit dem bis heute jährlich die besten Schüler der Stadt Rheine ausgezeichnet werden. Er hinterließ der Stadt Rheine außerdem Möbel, Familienporträts und einen Teil seiner Bibliothek, damit mit diesen Gegenständen eine der Öffentlichkeit zugängliche "Gedenkstätte an sein Schaffen" eingerichtet werden kann. Nach langjähriger Präsentation des Winckler-Nachlasses im Falkenhof hat die Stadt Rheine nun ein Museum im Geburtshaus des Schriftstellers Josef Winckler eingerichtet.

Es ist ein Haus voller Geschichten geworden. Die Besucher können in Kindheitserinnerungen der Jahrhundertwende eintauchen, den Rhythmus früher Industriedichtung in sich aufnehmen, den phantastischen Streichen und Abenteuern des "Tollen Bomberg" lauschen, die Leuchtkraft ex-pressiver Malerei entdecken oder die Atmosphäre einer Bibliothek und eines "Dichterzimmers" auf sich wirken lassen.

Josef-Winckler-Haus
Salinenstraße 105
48431 Rheine
Tel. (05971) 920610
Fax (05971) 920614

Öffnungszeiten
Sa. und So. von 14 - 18 Uhr
Führungen durch das Josef-Winckler-Haus können Sie bei den Städtischen Museen Rheine unter Tel. 05971-920610 oder über das Onlineformular buchen.