Münsterland Festival part 9 Druckgrafik aus Griechenland und Island


 

Alle zwei Jahre, jeweils für fünf Wochen im Herbst, trägt das Münsterland Festival dazu bei, Grenzen in Europa zu überwinden. Mit Musik, Kunst und Dialogen strömen dann die Traditionen und das Lebensgefühl eines europäischen Landes oder einer bestimmten Region hinein in das Münsterland – mitten unter die Menschen. Dabei führt das Münsterland Festival part 9 hoch in den Norden und tief in den Süden: Griechenland und Island sind die Partnerländer im Herbst 2017.

Aus Griechenland sind Paraskevi Papadimitriou und Thanos Tsiousis dabei. Beide arbeiten vorwiegend als Holzschneider und verarbeiten in ihren figurativen Grafiken gesellschaftliche und politische Themen. Anna Snædís Sigmarsdóttir und Valgerður Hauksdóttir aus Island experimentieren mit druckgrafischen Gestaltungsmitteln und kombinieren verschiedene Drucktechniken wie Radierung, Lithografie oder Chine Collé zu überwiegend abstrakten Grafiken, die teilweise als Rauminstallationen arrangiert werden. Im Mai haben die vier Künstler zwei Wochen lang vor Ort in Bentlage an neuen Werken gearbeitet. Sie haben sich untereinander und mit anderen (Druckgrafik-)Künstlern aus der Region ausgetauscht, neue Techniken kennengelernt und die persönlichen Netzwerke erweitert. Das Münsterland Festival zeigt die so entstandenen Arbeiten sowie zahlreiche andere Werke der Künstler im Kloster Bentlage sowie bei den Projektpartnern Forum Altes Rathaus Borken und Galerie Münsterland in Emsdetten.

Europa ist ein Kontinent der Ideen, Gegensätze und Vielfalt. Das wollen wir mit der Wahl unserer Partnerländer zeigen und damit die Ursprungsidee des Festivals bewusst in den Fokus stellen. Kultur dient als Instrument der Völkerverständigung, was wir in der aktuellen Situation als wichtiger denn je empfinden. Auch 2017 werden wieder mehr als 40 Veranstaltungen an besonderen Orten der Region stattfinden. Denn das ist der besondere konzeptionelle Aspekt der im Jahr 2005 begonnenen Veranstaltungsreihe. Das umfangreiche Angebot ist nicht abgeschottet in den großen Veranstaltungshallen und Museen der Region zu finden, sondern an besonderen, oftmals etwas kleineren Orten – in historischen Wasserschlössern, ehemaligen Industriebrachen, Ausstellungshallen und Kunstvereinen, ausgesuchten Konzertsälen oder Theatern – und eben auch im Kloster Bentlage.

Ausstellungszeitraum: Sonntag, 08.10. – Samstag, 23.12.2017
Eröffnung: Sonntag, 08.10.2017, 11 Uhr in der Galerie Münsterland in Emsdetten
im Anschluss um 13:30 Uhr Ausstellungsrundgang im Kloster Bentlage

Öffnungszeiten: Di-Sa 14-18 Uhr, So und feiertags 10-18 Uhr
Ort: Dormitorium
Eintritt: frei
Weitere Informationen: Telefon: 05971 918 468

 

Wir bedanken uns bei unseren Partnern und Förderern
Logoleiste Partner und Förderer